kulla1
kulla2
kiga
 

Vorstand

Der Vorstand des Vereins Freier Kindergarten Leipzig e. V. besteht zur Zeit aus sechs (ehrenamtlichen) Eltern, jeweils zwei pro Kindergartenteam, und vier leitenden Mitarbeitern.

Freie Raben: Jörg Frohberg, Claudia Zentgraf

Stammhaus: Christiane Schulz-Zunkel, Fabian Jacobs, Peter Deisinger, Dirk Feiertag

Mitarbeiter: Ute Brehme, Anet Franke, Ina Markuske, Jürgen Brehme

Ihr erreicht uns per E-Mail

 

Der Vorstand des Vereins trägt die letztendliche Verantwortung für das Vereinsleben und für die Tätigkeit des Vereins. Er wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Über ein Controlling-System steuert er die Prozesse und Vorgänge im Verein.

 

Leitbild und Rolle des Vorstands

Das Ideal des Vereins richtet sich an die Persönlichkeit des Kindes, das vorbereitet werden soll für das selbstbestimmte Leben in einer demokratischen, pluralistischen Gesellschaft. Der Vorstand lässt sich leiten vom Geist und vom Menschenbild des Vereins (Bild vom Kind).

Der Vorstand bezieht in seine Arbeit die Sicht der Eltern aller Kindergartenzweigstellen (paritätische Besetzung durch jeweils 2 Mitglieder aus jedem Zweig) sowie die Kompetenzen der Teamleitungen und der Geschäftsführung ein. Dazu findet regelmäßig ein Arbeitstreffen im Quartal statt. Der Vorstand kann jederzeit außerplanmäßig einberufen werden.

Aufgaben:

Der Vorstand wacht über die Qualität des Kindergartens und über die am Vereinsziel strategisch ausgerichteten Prozesse im Verein. Dazu informiert er sich regelmäßig sowohl über die Rahmenbedingungen (finanzieller Stand, Ausstattung, wesentliche Entscheidungen) als auch über die Qualität der Betreuungsangebote (pädagogische Berichte, Rückmeldung von Eltern und Institutionen). Der Vorstand reflektiert diese Prozesse und steuert ihn durch Einflussnahme, Beratung und Diskussion.

Erkennt der Vorstand Entwicklungen, die dem Interessen und Aufgaben des Vereins zuwiderlaufen, muss er dies mit den Beteiligten diskutieren, um zu einer angemessenen Bewertung zu kommen und gegebenenfalls Wege der Korrektur zu finden. Erkennt der Vorstand Fehlentwicklungen und Gefährdungen, kann er Geschäftsführer und/oder die Teamleitungen mit den notwendigen Veränderungen beauftragen.

Er hat ein Vetorecht bei grundlegenden Entscheidungen wie Veränderung der Angebote (neue Arbeitsfelder des Vereins, neue Teams) und grundlegenden Konzeptveränderungen.

Bei disziplinarischen Maßnahmen gegenüber Mitarbeitern muss der Vorstand unmittelbar informiert werden. Vor der Entlassung pädagogischer Mitarbeiter muss der Vorstand einbezogen werden. Er ist am Entscheidungsprozeß zu beteiligen.



  Schließen  

§ 9 Trägerschaft

(1) Kindertageseinrichtungen können von Trägern der freien Jugendhilfe insbesondere auch von Elterninitiativen, privaten Trägern, Betrieben und öffentlichen Einrichtungen sowie von Trägern der öffentlichen Jugendhilfe, Gemeinden und kommunalen Zweckverbänden, betrieben werden.

(2) Der zuständige örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe hat nachhaltig darauf hinzuwirken, dass die Kindertageseinrichtungen vorrangig von Trägern der freien Jugendhilfe errichtet oder übernommen und betrieben werden.


Auszug aus dem Sächsischen Kita Gesetz



schulengel
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.